Archiv: Rekord-Institut für Deutschland

 

 

Persönliche Empfehlung:

 



Aufzeichnungsbeginn: 09.05.2016


24 Stunden lang ohne Pause Nadeln in Körperteile stechen. Was sich brutal anhört, gehört zu einem Weltrekordversuch, der am 8./9. April 2016 in Pforzheim (D) erfolgreich war. Peter »Pepe« Stedry (D) vom Tattoo- und Piercingstudio »Lakimii« hatte es sich dort zum Ziel gemacht, den Erstrekord für die »meisten Piercings in 24 Stunden« zu knacken.


Den »kleinsten Motor der Welt« haben jetzt Forscher der Universität Erlangen-Nürnberg zusammen mit Wissenschaftlern der Universitäten Mainz und Kassel (alle D) konstruiert: Er besteht nur aus einem einzigen Atom und ist in der Lage, Wärme in Kraft umzuwandeln, wie die Forscher zum 15. April 2016 mitteilten und im Fachblatt »Science« veröffentlichten.


Ausgerechnet am Valentinstag, dem 14. Februar 2016 gelang es dem Brandenburger Extremsportler Sebastian Kopke (Künstlername »Satu«) einen neuen, eher martialischen Weltrekord aufzustellen.

Auf den »Berliner Motorrad Tagen« stellte er seinen »Dickschädel« unter Beweis, als er 30 zu einem riesigen Stapel aufgetürmte Gasbetonsteine auf einen Streich zerschlug – mit dem Kopf!


Spannend bis zum Schluss hatten sie es gemacht, die hessischen Wintersportfreunde, die am 16. Januar 2016 in Gersfeld (D) auf der Wasserkuppe zusammengekommen waren. Auf dem mit 950 m höchsten Berg Hessens wollten sie sich unter starkem Medienaufgebot den Titel für den »längsten Rodelzug der Welt« sichern.


In vielen Regionen Deutschlands wird der Rosenmontag traditionell kostümiert gefeiert, während es im Fichtelgebirge im Örtchen Bischofsgrün an diesem Tag, dem 16. Februar 2015, einen ganz besonderen und weitgehend karnevalsfreien Rekordversuch gegeben hat. Allerdings spielte auch dabei eine ganz bestimmte Aufmachung eine tragende Rolle. Denn es ging um den »größten Schneemann Deutschlands«, der an diesem Tag offiziell präsentiert werden sollte.


In der Folge der TV-Show »Das Supertalent« (RTL, D) allerdings, die am 3. Oktober 2015 ausgestrahlt wurde, wollte der Bayer in seiner Eigenschaft als Schwertschlucker überzeugen. Neben einer Vorführung seiner waghalsigen Künste hatte er sich vorgenommen dort einen Weltrekord aufzustellen. Für den Titel »meiste beim Schlucken um 180º gedrehte Schwerter« musste er 13 Schwerter in seinen Hals einführen, und diese dann einmal komplett um die eigenen Achse drehen.


Beim Weltrekord für die größte Bruchteststaffel, der Ende Oktober auf der Gala zu »50 Jahre Taekwondo in Hamburg« aufgestellt worden war, hatte Anna-Maria Petzold noch bei der Organisation geholfen, und sich dort mit dem Rekordvirus infiziert. Und so war sie Feuer und Flamme, auf dem Event zum RID-Rekordtag selbst einen Weltrekord aufzustellen.

 

Dazu war sie am 5. November 2015 ins Hotel MOA nach Berlin gekommen. Im Gepäck: Eine Wäscheleine, Luftballons, High-Heels – und eine Heftzwecke. Mit diesen Utensilien war sie erfolgreich in der Disziplin »meiste von einer Leine hängende, mit Kampfkunst-Tritten und High-Heels zerplatzte Luftballons (1 Min)«. Mit einer an der Hacke des einen Schuhs befestigten Heftzwecke schaffte sie es, 18 Luftballons zum Platzen zu bringen, die über ihrer Kopfhöhe an der Leine aufgehängt waren.


Zum Jubiläum am 20. September 2015 gab es ein hochwertig besetztes Musikprogramm auf drei Bühnen, bei dem sich unter anderem Boney M., Michael Holm, Torfrock, die Wildecker Herzbuben, Nicole und Rolf Zuckowski gegenseitig das Mikro in die Hand gaben.

 

Vollständig in dreilagige Schutzkleidung gehüllt und mit Brennfüssigkeit überschüttet zeigte er nach dem Entzünden die »längste Laufstrecke als lebende Fackel« und sicherte sich mit einer brennend gelaufenen Strecke von 250 m den Weltrekord.


Beim »Rewe-Domino-Event 2015« im hessischen Nidda (D) gab es am 15. August 2015 nicht nur die mit insgesamt mehr als eine halbe Million Steinen »größte Domino-Kettenreaktion Deutschlands«. Das 18-köpfige Team von Sinners Domino Entertainment stellte darüber hinaus auch drei Weltrekorde auf.


Mit seinem Speedboat »Apache Star«, das 1993 und 1994 die Weltmeisterschaften in Key West gewann und zuletzt aufwendig modernisiert wurde, will Roger die 110 Seemeilen zwischen Key West in Florida (USA) und Havanna auf Kuba in weniger als in 2 Stunden zurücklegen. Ein Ansinnen, an das in den letzten 50 Jahren aufgrund der politischen Eiszeit zwischen den USA und Kuba noch nicht einmal zu denken war. Doch seit dem 17. Dezember 2014 ist alles anders, als US-Präsident Barack Obama und sein kubanischer Amtskollege Raúl Castro ankündigten, die Beziehungen zwischen den Ländern zu normalisieren.


Das südbadische Rust (D) steht nicht nur für den seit nunmehr 40 Jahren existierenden Europapark, sondern ist auch für tropische Temperaturen ab Mitte Mai bekannt. So reiste RID-Rekordrichter Olaf Kuchenbecker am 31. Mai 2015 bei herrlichstem Sonnenschein zum Saisonauftakt der Live-TV-Show »Immer wieder Sonntags« (ARD, D), die von Showmaster Stefan Moss (D) im Europapark moderiert und mit vielen Gästen live aus dem Park gesendet wird.


Rekordjäger Steve Schild (CH) hatte sich auf etwas ganz Besonderes eingelassen, und wollte am 25./26. Juli 2015 einen 24-stündigen Weltrekord aufstellen, ohne allerdings vorher zu wissen, in welcher Disziplin. Am Morgen des großen Tages kam er entsprechend ausgeruht zur Sportanlage Wintersried in Ibach (CH), wo Helfer bereits zwei herkömmliche Einkaufswagen bereitgestellt hatten, von denen Steve annahm, sie dienten lediglich dem Transport von Hilfsmitteln.


Im Rahmen der Taekwondo-Staatsmeisterschaften von Bosnien-Herzegowina fand am 25. April 2015 in der mit über 3.500 Zuschauern bis auf den letzten Platz gefüllten Sporthalle »Mladost« in Visoko ein lang ersehntes Sport- und Rekordfest statt, wo schon vor Beginn der Rekordversuche eine höllisch heiße Atmosphäre herrschte. Nicht nur die Temperaturen sondern auch die hitzigen Gemüter des rekordfordernden Publikums ließen Schweißperlen über die Stirn der Weltrekordjäger strömen.


Der »größte Stuhl der Welt« ist 30 m hoch, und wurde von der XXXLutz KG zusammen mit der Holzleimbauwerk Wiehag GmbH (beide A) her- und seit dem 29. Juni 2007 vor dem XXXLutz-Möbelgeschäft in Sankt Florian (A) als Werbeikone ausgestellt.


Er balanciert und balanciert. Profislackliner Alexander Schulz (D) setzt Fuß vor Fuß. Ob Highline oder Slackline, in den Bergen, über Wasser oder in großer Höhe, immer muss der 23-jährige etwas Neues auf dem gut 2,5 cm breiten Spanngurt ausprobieren. Diesmal zog es ihn zurück ins Reich der Mitte in die anmutige Wüstenlandschaft der inneren Mongolei.


Einen ganz besonderen Weltrekord hat die Freiwillige Feuerwehr aus Bottrop-Feldhausen (D) am 17. Januar 2015 im wahrsten Wortsinn aufgestellt: Aus 4.734 leeren Getränkekisten und zahllosen Kabelbindern bauten Sie anlässlich ihres 75-jährigen Bestehens eine XXL-Kopie ihres Feuerwehrautos. Diese »größte Getränkekistenskulptur« ist 15,57 m lang, 5,57  m hoch und 4,72 m breit.


Am Ostersamstag 2015, dem 4. April gab es in Vaterstetten bei München (D) einen ungewöhnlichen und feurigen erfolgreichen Weltrekordversuch zur 3. Staffel der TV-Serie »Chicago Fire«, die am 8. April 2015 auf dem Pay-TV-Sender »Universal Channel« angelaufen ist.

Auf einer Fläche von 4.900 m² waren insgesamt 5.480 brennende Fackeln so angeordnet, dass sie gemeinsam ein Bild erzeugten: Abgebildet war das Portrait von Serienheld Kelly Severide, der von US-Schauspieler Taylor Kinney verkörpert wird.


Auf einem Rekordevent in Hamburg gelang es »Dickkopf« Ahmed Tafzi (DZ) am 17. November 2011 mit 24 Kronkorken den ersten Weltrekord der Disziplin »meiste in einer Minute mit dem Kopf geöffnete Kronkorken« zu erzielen. Dabei wird der Kronkorken einer Flasche schräg gegen eine Tischkante gehalten und dann mit der Stirn nach unten geschlagen – wofür man normalerweise die flache Hand nehmen würde.


Die »weltgrößte Sauna« steht im Badischen. Die »Koi-Sauna« in der Badewelt Sinsheim GmbH in Sinsheim (D) ist 166,10 m² groß und bietet Platz für 150 Personen. Der Boden der luxuriösen Riesen-Sauna besteht aus Quarzit, es gibt Edelhölzer soweit das Auge reicht, und das raumhohe Panoramafenster wurde aus ca. 60 mm dicken Panzerglas gefertigt.

Die Sauna ist seit Dezember 2012 in Betrieb, wurde aber erst am 23. April 2013 mit der Installation des Koi-Beckens an der Außenseite des Panoramafensters fertiggestellt.


Max Schrom, ehemaliger deutscher Trial-Bike-Jugendmeister war in Rust angetreten, um sich in der von dort übertragenen ARD-Live-TV-Show »Immer wieder Sonntags« (ARD, D) am 30. August 2015 den offiziellen Erstrekord in einer neuen Rekordkategorie zu holen. Mindestens 30 »Fahrradsprünge über am Boden liegende Personen in einer Minute« hatte Rekordrichter Olaf Kuchenbecker für den Weltrekord gefordert. Und so war es auch in dieser vorletzten Show der Saison 2015 spannend bis zum Schluss, bei erneut hochsommerlichen Temperaturen von 34 °C im Schatten.


Neun Jahre hatte er Bestand, der Weltrekord des Franzosen Eric Barone, der im Mai 2002 den »Cerro Negro« in Nicaragua auf einem Mountainbike hinabgesaust war. Damals holte er die chwindigkeitsweltrekorde für Serienfahrräder und für Prototypen, bis er im Auslauf der Strecke durch einen Bruch des Carbonrahmens an seinem Rad einen Sturz hinlegte, der das Ende für seine Karriere als Hochgeschwindigkeitsfahrer bedeutete.

Doch dann ist er am 17. Mai 2011 als Organisator eines neuen Weltrekordversuchs an den Ort des damaligen Geschehens zurückgekehrt, als ihm dort Markus Stöckl (A, abgebildet) auf der 550 m langen Strecke vom Kraterrand bis an den Fuß des noch immer aktiven Vulkans den Geschwindigkeitsweltrekord für Serien-Mountainbikes abnehmen will.


Sie gibt Computerkurse für Senioren. Unter aderem.Darüber hinaus wurde sie 2010 in China Tischtennis-Senioren-Weltmeisterin im Doppel, 2012 Vizeweltmeisterin in Schweden. Im Januar 2014 kam noch ein weiterer Titel hinzu:  Inge-Brigitte Herrmann aus Preetz (*9. April 1921, D) ist die »älteste aktive Tischtennisspielerin der Welt«.

Im Alter von 92 Jahren 290 Tagen übernahm sie diesen Titel von Dorothy De Low (AUS), die am 24. Januar 2014 im Alter von 103 Jahren gestorben war. Und die Szene ist klein: Bei der WM 2010 unterlag Dorothy De Low mit Ihrer Partnerin im Doppel noch dem deutschen Team Ursula Biehl und – Inge-Brigitte Herrmann. Diese merkt stolz an, dass sie es bei dieser Gelegenheit das erste Mal geschafft hatte, »Dot« zu schlagen.


Der Weltrekord für die »höchste Geschwindigkeit auf der Wasserrutsche«, wurde am 2. Mai 2009 organisiert von Rolf Allerdissen und dem DRV Rutschen (beide D) im Águas Quentes Country Club (BR) in Barra do Piraí in Rio de Janeiro (BR).

Dort erreichte Jens Scherer (D) auf der 49,9 m hohen »Kilimandscharo«, der »höchsten Wasserrutsche der Welt«, eine gemessene Höchstgeschwindigkeit von 91,34 km/h. In der Damenkategorie sicherte sich Funda Vanroy (D) den Weltrekord, als sie am gleichen Tag und Ort mit 85 km/h gemessen wurde.